Rechtsanwalt Sanker Logo

Umweltrecht

Das geltende Umweltrecht ist eine recht junge Rechtsmaterie, obgleich die Frage nach dem Schutz der Umwelt bzw. einer umfassenden Umweltpolitik als Leitlinie moderner Staaten bereits viel länger existiert.

Das Umweltrecht ist von drei primären Leitprinzipien geprägt, die auch bei der praktischen Rechtsanwendung eine große Rolle spielen können:

Vorsorgeprinzip soll sicherstellen, dass etwaige Umweltbelastungen bereits im Vorfeld durch vorausschauendes Handeln verhindert werden sollen. Hieraus ergeben sich in der Praxis häufig Eingriffsbefugnisse für die Behörde gegenüber dem Bürger: Denn auch wenn eine konkrete Gefährdung womöglich noch nicht bejaht werden kann, darf die Behörde neben der Effektivität der Gefahrenabwehr auch aufgrund des Vorsorgeprinzips im Rahmen ihres Ermessens einschreiten. Jedoch ist das Vorsorgeprinzip natürlich keine Blanko-Karte für den Staat. Es geht um festgelegte Rechtsnormen, die die Ressourcen der Natur schützen sollen. Diese beschäftigen sie sich mit dem Erhalt der Lebensbedingungen (Ökosysteme), die für den Menschen und für die Gesamtheit aller existierenden Lebewesen lebensnotwendig sind. Unter anderem wird dieser Rechtsbereich in Wasserrecht, Bodenschutzrecht, Immissionsschutzrecht unterteilt, sowie in das Naturschutzrecht und dem Abfallrecht. Das Umweltrecht kann häufig nicht eindeutig von den anderen Rechtsfeldern abgegrenzt werden. Vielmehr ist es mit anderen Rechtsgebieten verflochten und ist in vielzähligen Gesetzen vorzufinden.

Durch das Grundgesetzbuch ist der Staat zum Erhalt der natürlichen Ressourcen, welche für Lebewesen notwendig sind, gezwungenermaßen verantwortlich.
Definiert wird dies im Art. 20 a GG „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“ Allerdings handelt es sich bei diesem Paragrafen um ein für den Staat vorgeschriebenes Ziel zur Bestimmung des Umweltschutzes und ist somit nicht vor Gericht einklagbar. Unter anderem wird dieser Bereich in das Umwelthaftungs – Gesetz, das Wasserhaushalts – Gesetz, das Landes – Wasser – Gesetz, das Pflanzenschutz – Gesetz unterteilt. Dabei handelt es sich um ein sehr umfangreiches Gesetz, welches schwer abgrenzbar von anderen Bereichen ist. Im Umweltrecht geht man grundlegend von drei unterschiedlich wichtigen Prinzipien aus. Das Vorsorgeprinzip, das Kooperations – und das Verursacherprinzip.

Vorsorgeprinzip:

In der Regel geht es darum, rechtzeitig Maßnahmen zu unternehmen, um potenziell beeinträchtigende Faktoren zu verhindern, beziehungsweise diese so gering wie möglich zu belassen. Dies bezieht sich auch auf den Umgang mit den verschiedenen Umweltgütern / Rohstoffen.

Verursacherprinzip:

Dieses Prinzip bezieht sich auf das Verringern, beziehungsweise auf die Minimierung eines durch einen Klienten verursachten Schadens in der Umwelt. Dieser muss die entstandenen Kosten im Falle eines selbst verschuldeten Vorfalls übernehmen. Sollte es zum Beispiel zu einer Verschmutzung natürlicher Gewässer durch einen Betrieb kommen, ist dieser für den durch ihn entstandenen Schaden verantwortlich.

Kooperationsprinzip:

Dieses Prinzip bezieht sich auf die gemeinsame Verantwortung des Umweltschutzes verschiedener Institutionen. Diese ist Aufgabe des Staates, des einzelnen Bürger sowie verschiedener Unternehmen. Somit ist jeder Einzelne verpflichtet zur Weiterentwicklung der Umweltpolitik beizutragen.

Das Integrations- bzw. Kooperationsprinzip schreibt schließlich den Behörden vor, den Umweltschutz ganzheitlich und in Zusammenwirken mit sämtlichen relevanten Behörden zu gewährleisten. Für den Bürger ergibt sich daraus oftmals die Notwendigkeit, einen Rechtsanwalt zu konsultuieren, der auch in den Bereichen des Straf- und sonstigen Gefahrenabwehrrechts versiert und ausgebildet ist.

Rechtsanwalt David Sanker verteidigt Sie in Fällen des Umweltstrafrechts – dann, wenn das geltende Recht den Umweltschutz mit dem scharfen Schwert des Strafrechts schützen will.

Ferner berät und vertritt Rechtsanwalt David Sanker Sie in behördlichen und verwaltungsgerichtlichen Auseinandersetzungen im präventiven Gefahrenabwehrrecht oder Ordnungswidrigkeitenrecht, z.B. im Immissionsabwehrrecht, Wasserrecht, Bodenschutz oder Luftschutzrecht. Eine weitere dogmatische Legitimation für effektives (d.h. für den Bürger nachteiliges) Behördenhandeln ist das Verursacherprinzip. Demnach trägt der Verursacher der Umweltbelastung die sachliche und finanzielle Verantwortung. Nur durch die Vertetung und Beratung mit einem versierten Umweltrechts-Anwalt können Sie in solchen Fällen das sog. Störerauswahlermessen der Behörden kontrollieren (lassen).

Rechtsanwalt David Sanker ist im Umweltrecht spezialisiert und verteidigt Sie gegen hoheitliche Zwangseingriffe und Verbote. Kontaktieren Sie uns noch heute unter 0221 55450314 oder unter mail@sanker-office.eu.

Rechtsanwalt und Strafverteidiger David Sanker wird in sämtlichen Stagen und Verfahrensabschnitten tätig. Es lassen sich grob 6 Phasen in Umweltverfahren ausmachen: Präventive Phase, Verwaltungsverfahren, ggf. Widerspruchsverfahren, Klageverfahren, Rechtsmittelverfahren, Zwangsvollstreckung. Bitte informieren Sie sich über unsere nachfolgenden Leistungen.
Wir sind auf das Umweltrecht spezialisiert und übernehmen Fälle aus sämtlichen Bereichen des Umwelt- und Tierschutzes sowie des Technikrechts. Ein besonderer Schwerpunkt bildet hierbei das Umweltstrafrecht und Ordnungswidrigkeiten nebst Umwelthaftungsrecht. Informieren Sie sich nachfolgend über einzelnen Rechtsgebiete.

Leistungen:

  • 01

    Maßgeschneiderte Interessenvertretung:

    Jeder Fall ist einzigartig und bietet individuelle Fallstricke aber auch Chancen. Jeder Mandant hat unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen. Wir erreichen für Sie ihr persönliches Ziel und behandeln jeden Fall mit größter Sorgfalt.
  • 02

    Wissenschaftliches Arbeiten

    und höchste Ansprüche: Wir haben direkten Zugriff auf die großen juristischen Datenbanken mit tausenden Standard- und Spezialwerken zu allen Rechtsgebieten sowie über 1 Mio. Entscheidungen aus einer bis ins Jahr 1947 zurückreichende Sammlung aller Rechtsgebiete.
  • 03

    Versierter Strafverteidiger:

    Rechtsanwalt David Sanker arbeitet seit Beginn seiner juristischen Laufbahn als Strafverteidiger sowie in ausgewählten Bereichen des Verwaltungsrechts. Profitieren Sie von einer hohen Spezialisierung und einem starken Auftreten vor Gericht und bei den Behörden.